Supervision

Supervision halten wir für unerlässlich. Sie gibt die Möglichkeit,

  • den pädagogischen Prozess, sich selbst und das Kinderverhalten zu reflektieren,
  • eigene Muster zu erkennen,
  • neues Verhalten einzuüben,
  • unter dem Schutz des Supervisors in einer vertrauten Atmosphäre über eigene Lasten zu sprechen
  • Burnout und secundärer Traumatisierung, die durch die Arbeit bzw. das Zusammenleben mit traumatisierten Kinder und Jugendlichen entstehen können, vorzubeugen

Obwohl vier Personen der Leitung u.a. ausgebildete Supervisoren sind, geben wir diese Aufgabe nach außen ab.

Es gibt grundsätzlich die Möglichkeit der

  • Einzelsupervision
  • Paarsupervision
  • Teamsupervision